Ich war im BigBrother-Haus

Wer würde vermuten, dass in diesem überwucherten Container vor ein paar Jahren TV-Stars Zickenkriege austrugen? Nach nur zwei Staffeln BigBrother Schweiz stellten die schwedischen Investoren dem Schweizer Privatsender TV3 den Saft ab. Und abgesehen von der Dorfjugend, die sich im verlassenen Container austoben konnte, interessierte sich niemand mehr für das ehemalige TV-Gefängnis in Glattfelden. Schon bald sollen auf dem Feld neben der Glatt Reiheneinfamilienhäuschen stehen – das BigBrother-Haus verschwindet endgültig. Momentan kann die Ruine aber noch besichtigt werden. Ein Rundgang:

Der Garten: Erinnerst du dich noch an Nino Colonna, den kleinen Italo-Berner, der täglich die rostige Stange besungen hatte? Auf der Eisenstange war eine schwenkbare Kamera befestigt. Nino nannte sie Maria und spielte den Verliebten.

Auf dem WC knutschte Conny mit Nadim. Die wohl bekannteste Szene aus zwei Staffeln BigBrother Schweiz.

Die Küche – nur noch ein Trümmerhaufen.

Nicht viel besser sieht es im Wohnzimmer aus.

Und von hier wurden die Bewohner gnadenlos von Kameras verfolgt. Nicht nur die Bewohner mussten mit wenig Platz vorlieb nehmen – die Kameraleute hatten wohl keinen bequemen Job in den dunklen, engen Gängen.

Wer selber Schweizer TV-Geschichte hautnah erleben möchte, kann das in den nächsten Wochen noch tun. Führungen werden keine angeboten, man muss sogar den Eingang selber finden. Anfahrt: Nach Glattfelden bei Bülach fahren und den Schildern “Fernsehstudio” folgen. Hinter den ehemaligen Lüthi&Blanc-Studios ist dann hinter Pflanzengewucher der Container zu sehen. Bis die Baumaschinen auffahren und dem traurigen Anblick ein Ende setzen.

Mehr Bilder von der BigBrother-Ruine (inklusive Ex-Bewohnerin Conny) gibts hier .

6 Responses to “Ich war im BigBrother-Haus”

  1. nino sagt:

    hallo zäme, ig bis der nino vom bb2!!!,,,,,,,,,ig hoffe es isch alles ok bi euch!!!!….es scho es komischs gfühl das hus so verrotet zgseh!!!!!…….ig muess säge es isch eini vo mine schönschte zite vo mim lebe gsi!!!…..danke no mau as tv3 team endemol, hannes bichsel und big brother!!!!!!……………ig hoffe dir sit lieb zur maria im garte!!!!!…..glg nino colonna

  2. Danny sagt:

    Boah, NINIO!!! Kannst Du das Ganze nochmal so schreiben, dass man es auch verstehen kann???
    “ig muess säge es isch eini vo mine schönschte zite vo mim lebe gsi!!!”
    SOLL DAS VIELLEICHT HEIßEN:
    “Ich muss sagen, es ist eine meiner schönsten Zeiten in meinem Leben gewesen!!!” ???

  3. kobi sagt:

    @Danny: Du muesch haut Bärndütsch lehre, wed dr Nino möchtsch verstah :)

  4. nino sagt:

    kobi, ……du bisch e geile siech!!!!…hehehehe….glg nino

  5. […] berühmt, wurde dann aber sehr schnell vergessen. Wer 2001 ab und zu beim TV-3 Qualitätsformat «Big Brother Schweiz» hängen geblieben ist, wird Nino noch als glatzköpfigen Italo-Sänger in Erinnerung haben. Seitdem […]

  6. […] Schweiz natürlich, und das ist schon mehr als zehn Jahre her. Haarlos war er damals schon, und gesungen hat er im Big-Brother-Container auch. (Kompromittierende Aufnahmen aus der Zeit habe ich im Netz nicht gefunden – Youtube & […]