Sverige

Einmal mehr hat uns die die Firma Viking Line über Wasser ins nächste Land befördert. Über Nacht brachte uns das MS Isabella von Turku nach Stockholm. Angekommen in Skandinavien wollten wir erst einmal gemütlich einen Guten-Morgen-Kaffee trinken. Das Parken in der Innenstadt stellte sich dann als relativ teuer heraus (EUR 1.- / 10min) so dass wir die Pläne änderten und uns erst einmal einen Parkplatz mit Anschluss an die Tunnelbana in einem Aussenquartier suchten.

Nächtliche Fahrt durch eine wunderschöne Insellandschaft

Am Abend holte ich dann meinen Bruder am Flughafen ab, ein langwieriges Unternehmen: Trotz Roadpricing hat Stockholm mit seinen vielen Inseln und Brücken ein Verkehrsproblem. Nun gut, wir haben es dann doch irgendwie rechtzeitig zu Österreich-Polen zurückgeschafft. Und für mich bedeutete es, das erste mal ein Spiel in einer Carlsberg-Public-Viewing-Area zu sehen. Schon schrecklich, wie ganz Europa gezwungen wird das probabely best Beer in the World zu trinken (4dl = CHF 8.60).

Die Public Viewing Area in Stockholm – Österreich schlägt Polen 1:1

Das EM-Studio von Schwedens TV4

Am nächsten Tag besichtigten wir das wunderschöne Stockholm, machten eine Bootsafahrt und trödelten planlos in der Stadt herum.

Da Wochenende war und wir das Hostel zu spät gebucht hatten, mussten wir am Abend nach BorÃ¥s weiterziehen. Zu viert und mit ganz viel Gepäck. In Nyköping legten wir einen Halt ein, um etwas zu essen und dabei nach Bern zu schauen (Holland – Frankreich / Was für ein Spiel!). Wir waren in dem kleinen Provinzpub jedoch die einzigen welche sich für den Match interessierten, die Dorfjugend hatte anderes im Kopf. Irgendwie war Schulschluss oder so und die als Matrosen verkleideten Kids becherten Alkohol während die Securities den grössten Stress des Jahres hatten.

Danach liessen wir die betrunkene Provinzstadt hinter uns und völlig überladen fuhren wir durch die Nacht. In BorÃ¥s sind wir drei Nächte bei Gerda untergekommen, die ihr Erasmus hier gemacht hat und ihr Zimmer noch behalten konnte. Zusammen mit ihren Freunden haben wir dann Fussball geguckt (wieso verliert Schweden wenn wir in Schweden sind?), gegrillt und uns am See von Mücken stechen lassen.

Auch die Kopftücher hielten die agressiven Stechmücken nicht vom Stechen ab.

Morgen in der früh machen wir uns via Göteborg auf den Weg ins Land wo alles sauteuer sein soll: Norwegen. Mal schauen, so schlimm kanns nicht sein; nach Finnland sind wir abgehärtet…


Größere Kartenansicht

Und noch ein paar Bilder:

Irgendwie Schwiizerdütsch

Hamburger-Frass

Schwede isch huurre geil!

Alles was zählt ist der freye Wille!

Das schwedische Fernsehen wollte den Schweiz-Portugal Match nicht zeigen. Da konnte nur noch rojadirecta.org helfen (oben: Schweiz-Portugal / unten: Türkei-Tschechien).

One Response to “Sverige”

  1. domstah sagt:

    Älg zrück! und merci fürd karte, minimal art rulz..

    gniess es.. ir schwiz schiffets sit ca. 12täg.