Stockholm

In Stockholm war ich ja bereits Anfang Februar. Aber da ich erst die Föteli entwickeln lassen musste, kommt der Bericht erst jetzt ;).

Nach unserem wunderbaren Litauischkurs im Januar hatte ich etwas mehr als eine Woche Ferien bevor die regulären Uni-Kurse begannen und ich nutzte die Zeit um Bekannte in Stockholm zu besuchen. Mit Ryanair kommt man von Riga nämlich dreckbillig nach Schweden. Ok, da waren noch so zwei Polizisten, welche mich kurz vor der lettischen Grenze beim Zuschnellfahren erwischt haben. So wurde es dann etwas teuerer, im Gesamtpaket aber immer noch günstig.

Die ersten Tage verbrachte ich im Studentenheim der Handelshögskolan (schwedisches Pendant zur Universität St. Gallen) mit Tom und Dani. Wir besichtigten die Stadt, genossen teueren Alkohol, schauten Fussball und besuchten Vorlesungen in Crosscultural-Management und Venture Capital. Am dritten Tag trafen wir Jonas, welchen ich von Australien her kenne. Er führte uns in sein Heimatdorf, Vaxholmen, etwa eine Auto-Stunde von Stockholm entfernt. So konnten wir nicht nur die Stadt kennenlernen, sondern auch noch ein wenig schwedische Landluft à la “Die Kinder von Bullerbü” schnuppern. Und da ich die beiden letzten Nächte in seiner Studentenbude ausserhalb des Stadtzentrums verbrachte, lernte ich auch gleich noch den Stockholmer Vorort-Groove kennen.

Nicht zu vergessen: Der Trip gab mir auch die Gelegenheit dem glücklichen Gewinner des ersten kobi.ch-Wettbewerbs feierlich seinen Preis zu übergeben.

Nun aber ein paar Fotos:

Dani, Tom und Kobi geniessen schwedisches Design

Vaxholmen. Einfach nur bildhübsch.

Hmm, irgendwie werde ich verfolgt…

In der Absolut-Ice-Bar. Eiskalte Preise.

Jonas. Der Schwede.

Soviele Fotos wie Enten gibt es hier.

Danke: Tom, Jonas und Dani für Unterkunft und Unterhaltung!

One Response to “Stockholm”