Die Studie tut der Migros gut

Die Studie zeigt: Die Migros tut der Natur gut.

Diesen Satz habe ich dem Artikel “Bestnoten für Umweltschutz” (Migros-Magazin Nr. 13, 28.03.2011 S. 56 und S. 57) entnommen. Genauso wie die oben bzw. unten abgebildeten Statistiken.

Zeigt die von Reader’s Digest veranlasste Studie aber wirklich, dass die Migros der Natur gut tut? Auf den ersten Blick bestimmt; schliesslich belegt die Migros den 1. Platz in der Tabelle mit der Überschrift “Führend im Umweltschutz”.

Auf den zweiten Blick aber fällt auf: Der Claro Weltladen mit dem Motto “Fair gegenüber Mensch und Umwelt” liegt auf dem letzten Platz der Statistik. Noch schlechter schneidet der Weltladen (in dem alle Produkte ein bisschen teurer sind, weil sie unter besonders fairen Produktionsbedingungen hergestellt worden sind) in der Kategorie “Faire Produktionsbedingungen” ab:

Yakum Kambir, Leiter Werbemarkt von Reader’s Digest Schweiz, erklärt im Artikel des Migros-Magazins die Umfrage-Ergebnisse so:

Der Markt belohnt Unternehmen, die an die unmittelbaren Bedürfnisse der Konsumenten denken und an ihre Rolle der Gesellschaft.

Auf Nachfrage bei der Migros erfahre ich, dass die Fragetechnik von Reader’s Digest in etwa derjenigen der Sendung 5gegen5 entspricht. Anstatt 100 Schweizerinnen und Schweizer zu fragen “nennen Sie mir eine Stadt in der oft die Sonne scheint”, fragte Reader’s Digest rund 1700 Schweizerinnen und Schweizer: “Was denken Sie, welche Marke der Kategorie Detailhandel hat den besten Ruf, was das Thema Umwelt betrifft?” Und: “Welche Produktemarke ist aus Ihrer Sicht glaubwürdig, wenn es um das Thema ‘Faire Produktionsbedingungen’ geht?” Als Antwort konnte je eine Marke genannt werden.

So wie kaum jemand auf die Idee kommen würde, bei der oben gestellten 5gegen5-Frage “Yuma” (sonnigste Stadt der Welt) zu sagen – sondern wohl eher Barcelona oder Rom -, kam bei den Fragen von Reader’s Digest auch nur einer kleinen Minderheit als erstes der Claro-Weltladen in den Sinn.

Die Fragestellung führte sodann auch zum Ergebnis, dass 2011 immer noch 10% der Befragten finden, BP habe in der Kategorie “Benzin” den besten Ruf, was den Umweltschutz betrifft. (Tamoil ist übrigens im Gegensatz zu den Umfragen der letzten Jahren nicht mehr in den Top 8 mit dabei, was wohl eher mit gewissen Verbindungen nach Lybien zu erklären ist, als mit dem Umweltschutz…)

Bereits im Jahr 2010 erreichte die Migros bei dieser Umfrage ein tolles Ergebnis. In dem von Reader’s Digest veröffentlichten Communiqué “Lernen von den Profis – so werden Marken zu Gewinnen” äusserte sich Migros-Chef Herbert Bolliger zum guten Resultat. Auf Seite 3 der Broschüre: Eine ganzseitige Werbung für ein Waschmittel der Migros. Bezahlt von der Migros.

Reader’s Digest wirbt mit seiner Konsumenten-Umfrage für grösstenteils ohnehin starken Marken, in der Hoffnung, dass diese darauf im Reader’s Digest Magazin Werbung schalten, in der Hoffnung, bei der nächsten Umfrage ein noch besseres Ergebnis zu erzielen…

Aber wie fühlt sich ein Claro-Laden, der für soziale und umweltgerechte Produktionsbedingungen kämpft und schliesslich in Sachen soziale Glaubwürdigkeit abgeschlagen auf dem letzten Platz landet? Fühlt er sich durch eine solche Umfrage nicht veräppelt? Ganz im Gegenteil, findet Yolanda Roggo, welche bei der claro fair trade AG für die Kommunikation zuständig ist:

Es ist beachtlich, dass die Teilnehmer der Umfrage den “claro Laden” ungestützt so oft genannt haben, dass er bei beiden Fragen Rang 8 erreicht hat. Denn bei Umfragen dieser Art nennt der Befragte in der Regel das ihm am Besten vertraute, was meist gleich bedeutend ist mit am Meisten gesehen (real, in Medien etc.). Und in Anbetracht des offensichtlichen Grössen- und Kräfteunterschieds zwischen Grossverteilern und den claro Läden, können sich die claro Läden geschmeichelt fühlen ob dem erreichten Platz. Der 8. Platz ist bei beiden Fragen zudem nicht gleich zu setzen mit dem schlechtesten Platz, sondern ist die letzte in der Grafik dargestellte Platzierung. Zu den restlichen 15 % respektive 4 %, die nicht abgebildet sind, steht ja nichts.”

Ich fasse zusammen: Das Migros-Magazin findet, dass die Studie zeigt, dass die Migros der Umwelt gut tut. Reader’s Digest freut sich darüber, dass der Markt Unternehmen belohnt, die an die unmittelbaren Bedürfnisse der Konsumenten denken und an ihre Rolle der Gesellschaft. Und der Claro-Laden fühlt sich geschmeichelt, dass er es auf die letzte in der Grafik dargestellte Platzierung geschafft hat. Am lautesten aber jubelt wohl BP – darüber dass sie nach der Ölkatatastrophe 2010 bei den befragten Schweizerinnen und Schweizer in Sachen Umweltschutz noch den viertbesten Ruf in der Kategorie “Benzin” geniessen.

Quellen:
Migros-Magazin Nr. 13, 28.03.2011, S. 56 und S. 57
rdtrustedbrands.com
Reader’s Digest ETB 2011 – Faire Produktionsbedingungen
Reader’s Digest ETB 2011 – Der beste Ruf bei Umweltaktivitäten (1)
Reader’s Digest ETB 2011 – Der beste Ruf bei Umweltaktivitäten (2)
Communiqu̩: Lernen von den Profis Рso werden Marken zu Gewinnen

Mehrwert:
Statistik für Anfänger

4 Responses to “Die Studie tut der Migros gut”

  1. Fellers M. sagt:

    Ich finde es schon sehr kreativ, in Sachen Umweltschutz eine Kateogrie «Benzin» zu führen.

  2. Kobi sagt:

    Genauso kreativ ist die Kategorie “Batterien” mit der Gewinnerin Duracel :)

  3. kati sagt:

    endlich gibts hier mal wieder was zum lesen :)
    super post!

  4. /sms ;-) sagt:

    wunderschön! danke, kobi ;-)