Archive for the ‘South East Asia’ Category

SouthEastAsia.pdf

Montag, November 7th, 2005

Alle Blog-Einträge zu unserer Reise durch Südostasien gibt es jetzt in der Download-Section (im Menu unter “Pages”) als PDF-Datei zum downloaden. Ausserdem habe ich die Bildergalerien in die Website integriert.

same same but different!!!

Dienstag, Oktober 11th, 2005

Der nachfolgende Text fand ich unter “Your Drafts” im Adminbereich meiner Site. Der Eintrag wurde mit dem obenstehenden Titel vor genau einem Monat erfasst. An diesem Tag sassen wir auf der Insel Flores in Labuan Bajo fest, einem kleinen Nest ohne Internet, da Michu krankheitshalber eine kurze Pause brauchte. So beauftragte ich Janneke aus Holland, hier im Blog einen Eintrag zu schreiben. Wir lernten sie und ihren Freund Steven auf Seraya kennen und sie erklärte sich während dem zmörgele in Labuan Bajo dazu bereit noch am selben Abend meine Page upzudaten. Das gelang ihr dann jedoch nicht ganz, wie sie in ihrem Email an uns bekannt gab:

he guys,

sorry for the update, but the computer crashed when i wanted to save draft, so i couldn’t finish it, but i saw you’ve updated the site you’re selves.

und nun ist er endlich hier: Der unvollendete Beitrag, welcher nun einen Monat lang unbeachtet auf irgend einer Magnetscheibe in Deutschland vor sich hindrehte.

September 11@13:37
After the last wild stories now the the relaxing side of indonesia. 5 days ago we came to Seraya. It’s a beautifull bountyisland west to flores. We slept all day (oli and michu), because we were very tired from all the wild adventures the last six weeks. We snorkeld a bit and layed in the shadow. It was really beautifull. a lot of fish and coral and even turtles….Every day we were eating fish and rice with sambal sauce (hobi).After 4 days of doing nothing we went to the komodo deagons on rinca island. It was a 3 hour boattrip

Und nun ein Paar Dankesworte auf Holländisch an Janneke und Steven (thanks to Babelfish Translations!):

De kerels van Hey!
Kijk wat ik vandaag in de ontwerpen op mijn website vond! Het is uw update. Zelfs uw verpletterde computer, daar iets verlaten van uw ingang en na één maand wandelde ik wat deze ingang was en ik onpened het. Dank u zo voor het helpen. Wij zijn naar huis achter, behalve van Michael die opnieuw op vakantie is. Ik werk opnieuw en voel koud :)
Goed, hoop ik om u kerels spoedig, in Holland of hier in Zwitserland te zien.

Flickr

Freitag, Oktober 7th, 2005

Die beste und schnellste Lösung um endlich meine Bilder in überzeugender Qualität zu präsentieren heisst momentan Flickr. Die Links unter “Pictures” führen dich direkt zu den Alben.

Föteli

Sonntag, Oktober 2nd, 2005

Habe noch die Berichte seit Kuala Lumpur mit Fotos nachgerüstet. Ausserdem gibt es nun eine Bildergalerie (rechts im Menu unter Pictures/2005). Die Qualität der Fotos ist jedoch nicht befriedigend und die Bilder werden kreuz und quer aufgelistet. Ja da muss ich nochmal dahinter. Aber im Augenblick tuts das.

Qatar Airways

Mittwoch, September 28th, 2005

Wir sind zu Hause. Die Reise war mühsam. Der Qatar-Hub-Flughafen in Doha war überfüllt, so dass hunderte von Passagieren auf dem Boden sitzen mussten. Das Personal war teilweise unfreundlich bis frech. Unser Aufenthalt in dem viel zu kleinen Transitflughafen wurde durch eine Verspätung noch verlängert. Ich kann Qatar Airways nicht weiterempfehlen. Aber Malaysia, Thailand und Indonesien als Reisedestination allesamt!

Bali – last days

Mittwoch, September 28th, 2005

Irgendwie rannte uns ploetzlich die Zeit davon. Wir mussten unsere letzten Tage planen und hatten noch viel vor. Reisfelder hatten wir jedoch bereits zu tausenden gesehen und auf Vulkankrater hatten wir auch keinen Bock mehr. So entschieden wir uns gegen ein Gehetz ueber die Touristeninsel.
Am ersten Abend noch trafen wir per Zufall wieder auf Moni und Michi aus Zuerich, die wieder zurueck in Bali waren, nachdem sie Lombok besucht hatten. Am zweiten Abend (der Tag an dem Michu abgereist ist) gingen Oli und ich mit Andy (der Balinese, den wir auf der Zugfahrt Yogjakarta – Probolingo kennenlernten) zu Joe, einem seiner Freunde. Er ist ein international anerkannter 3D-Grafiker. Er lernte uns das Staunen mit seinen 3D-Grafiken, welche er fuer Nestle, McDonalds oder Playstationgames kreiert. Ausserdem war er technisch auf dem neuesten Stand. Wir haetten echt nicht gedacht, dass wir in Indonesien noch eine PSP (Portable Playstation, erst seit kurzem auf dem Markt) sehen wuerden.
Am Tag darauf trafen Melanie und Sandra, die zwei Rheintalerinnen, welche wir in Maumere kennengelernt hatten mit dem Boot in Bali ein. Mit ihnen genossen wir noch unsere letzte Partynacht in Kuta. In der groessten Disco Kutas, dem Bounty, welche ausschaut wie ein Piratenschiff.
Und dann war da noch der letzte Tag, den wir natuerlich am Beach verbrachten. Noch einmal konnten wir uns ueber die Strandverkaeufer nerven, bzw. fanden wir es teilweise richtig lustig. Schlimmer war eine Gruppe von Senior-Highschool-Schuelerinnen, welche vorgaben einen Studienausflug mit der Schule zu machen und den Auftrag haetten Fotos mit Auslaendern zu machen und mit Ihnen englisch zu sprechen. Die Frage eines Girls, ob ich mich mit ihr fotografieren lassen wuerde bejahte ich. Ich wusste ja nicht dass dann dutzende von anderen Maedchen auf mich zustuermen wuerden um auch ein Foto zu ergattern. Nach dem zweiten Foto fluechtete ich mich ins Wasser. Von dort aus konnte ich dann beobachten, wie sich die Maedchen auf die anderen weisshaeutigen Touris losstuerzten.
Und dann galt es Abschied zu nehmen. Wir gingen mit den beiden Ostschweizerinnen noch einmal richtig gut und billig indonesisch essen, verabschiedeten uns von Andy und tranken noch unsere letzten kuehlen Bintangs (indon. Biermarke) auf unserer Hotelterrasse. Und zum kroenenden Abschluss musste uns ein Hund, welcher schon eine ganze Weile neben uns auf der Terasse lag, noch den Balkon vollkotzen. Byebye Indonesia.

Bali – Denpasar

Freitag, September 23rd, 2005

Nachdem wir mit Bravur unser Tauchkurs-Examen bestanden haben und als letzte Mahlzeit im Ankermi Zuepfesandwich assen, verliessen wir die schoene Insel Flores und flogen zurueck nach Bali. Wir wussten bereits was uns fuer ein Touristenchaos erwarten wuerde und so freuten wir uns wenigstens auf eine richtige italienische Pizza. Die kostete zwar relativ viel (etwa 3 CHF, was in Flores ein teures Nachtessen waere) aber sie war das Geld wert. Heute gings nach Denpasar, Balis groesster Stadt. Wir shoppten im groessten Markt welcher balinesische Kunst anbietet mit welcher man saemtliche Schweizer Wohnzimmer beschmuecken koennte. Wir schauten uns um, liessen uns hier und dort auf einen Handel ein und hatten anschliessend Lunch auf der Strasse (wieder zu einem angemessenen Preis von ca. -.80 CHF).
Langsam beginnen wir unsere letzten Tage zu zaehlen. Michi fliegt morgen, Oli und ich haben noch ein paar wenige Tage, um uns kulturell in Bali umzusehen. Neben den vielen fetten AustralierInnen hat Bali naemlich unglaublich viel zu bieten. We will see.

Maumere – Waiterang

Dienstag, September 20th, 2005

Nach dem Stress mit Reisen und Sightseeing waren wir nach Moni wieder einmal reif fuer die Insel. Mit Filippo und Paolo fuhren wir nach Maumere – eine letzte Busfahrt in Flores. Ich kam noch in den Genuss zwei regelmaessig kotzende Kinder neben mir sitzen zu haben. So war ich froh als wir endlich Maumere erreichten. Unser Hotel (Hotel Ankermi), welches uns empfohlen wurde, liegt 27km ausserhalb von Maumere in Waiterang, direkt am Meer. Und so wie wir es uns vorgestellt hatten ist es auch: Eine Oase direkt am Meer mit 5 Bambushuetten, einem excellenten Restaurant und einer Tauchschule. Das Resort wird gefuehrt von Claudia (einer Bernerin) und ihrem Mann Kermi. Oli und ich machen den PADI Open-Water Tauchkurs bei Claudia. Da wir nur zu zweit sind hatten wir schon bei den ersten Uebungen Gelegenheit viel von der Unterwasserwelt zu sehen. Gestern gingen wir zum schoensten Riff, das ich je gesehen hatte. Eine farbenfrohe Steilwand voll mit Korallen, und bunten Fischen. Sogar einen Hai suchten wir bei seinem Schlafplatz, einer Hoehle auf.
Hotel Ankermi ist sozusagen Little-Switzerland, jedenfalls im Moment. Nachdem dass die zwei Italiener Richtung Europa weiter gereist sind, kommen Melanie und Sandra, die einzigen anderen Gaeste aus dem Rheintal (SG). Wir haben Gelegenheit die Juli-Ausgabe der Weltwoche zu Lesen und der Kaffe mit Milchpulver schmeckt fast wie in der Schweiz. Vielleicht backen wir morgen Zuepfe… Du siehst, es gibt Dinge welche wir trotz allem schoenen hier vermissen.


Hier gibts noch wirklich frisches Chicken